Mathias Düsterdick über die Schneider-Pleite und Berlin als Negativbeispiel für Wohnungsbau | 04.12.2020

[NAME]

Seine Karriere begann bei Jürgen Schneider, der bis heute als einer der umstrittensten Immobilienunternehmer gilt: Mathias Düsterdick von der GERCHGROUP entwickelt heute mit einem kleinen Team Quartiere in ganz Deutschland. Das spektakulärste davon ist sicherlich das Präsidium in Frankfurt am Main, mitten in der Innenstadt, etwa 800 Millionen Invest und beäugt von Politik und Öffentlichkeit. Grund genug für uns, Herrn Düsterdick vor die Immobiléros-Mikrofone zu holen.

Podcast mit Mathias Düsterdick von der GERCHGROUP: Über Hotelbau auf Teufel komm raus und eine Willkommenskultur für Bagger

Jetzt reinhören:

Im Immobiléros-Podcast spricht Mathias Düsterdick über:

  • das Zerriebensein zwischen Politik und Öffentlichkeit,
  • den Wandel von Assetklassen,
  • den War for Talents,
  • Dellen innerhalb der Immobilienwirtschaft nach der Corona-Pandemie und
  • wie Kochabende ohne Frauen auskommen.

Und wie jeder Projektentwickler hat auch er eine explizite Meinung zur Wohnungspolitik in Berlin und zur Frage, wie sich der Büroimmobilien-Markt entwickeln wird.

Mathias Düsterdick im Miniportrait

1968 in Berlin geboren, orientierte sich Mathias Düsterdick nach seinem Abitur zunächst in Richtung Marketing, wechselte allerdings schnell in die Immobilienwirtschaft. Hier startete er als Makler durch und hatte sich bis zu seinem 21. Lebensjahr zum Vertriebsleiter eines Frankfurter Immobilienunternehmens hochgearbeitet. Zu Beginn der 1990er-Jahre wird er als Geschäftsführer für den Bauunternehmer Jürgen Schneider tätig – letzterer berühmt-berüchtigt für die Schneider Affäre, die diverse deutsche Banken Milliarden kostete.

Weitere Stationen seiner Karriere:

  • 1996 wechselt Mathias Düsterdick in die Projektentwicklung und wird Direktor bei der Stuttgarter Bülow AG
  • 2001 übernimmt er die Gesamtverantwortung fürs operative Geschäft der Real-Commerz-Wohnbau-Firmengruppe
  • 2005 wird Mathias Düsterdick in den Vorstand der NPC berufen
  • 2008 verlässt er die NPC und gründet mit der Rickmers-Gruppe die PDI – Property Development Investors GmbH
  • 2015 hebt er mit Christoph Hüttemann die GERCH Development GmbH aus der Traufe
  • 2016 wird die GERCHGROUP AG gegründet

Der verheiratete Immobilienunternehmer hat drei Kinder und eine große Leidenschaft für das Kochen. Diese lebt er als Mitglied des „Cooking Real Estate Teams“ in regelmäßigen Abständen mit Kollegen aus der Branche aus. Zum Ausgleich für die diversen kalorienhaltigen Sündenfälle treibt Mathias Düsterdick gerne und viel Sport.

GERCHGROUP als bundesweiter Projektentwickler

Die GERCHGROUP hat ihren Sitz in Düsseldorf und ist ein bundesweit agierender Projektentwickler. Gegründet wurde das Unternehmen von Mathias Düsterdick (Vorstandsvorsitzender) und Christoph Hüttemann (Vorstand) Ende Oktober 2015, nachdem beide zuvor ihre Anteile an der PDI-Gruppe verkauft hatten. Aktuell realisiert die GERCHGROUP ein Gesamtprojektentwicklungsvolumen von rund fünf Milliarden Euro.

Der Investmentfokus der GERCHGROUP liegt auf den Top-7-Standorten und prosperierenden B- und C-Städten. Hier fokussiert das Unternehmen auf wohnwirtschaftlich und gewerblich genutzte Immobilien (Hotel, Büro, Handel) sowie auf Quartiersentwicklungen.


Zurück

Podcast Abo
Abonniere den Immobiléros-Podcast auf: Spotify Apple Podcasts Deezer Soundcloud Youtube