Carsten Sellschopf von INSTONE über den Investitionsstandort Deutschland nach Corona | 25.05.2020

[NAME]

Carsten Sellschopf ist beim börsennotierten Entwickler Instone Real Estate als COO für Berlin und Hamburg verantwortlich. Der Wohnentwickler Instone ist seit seiner Gründung als Zusammenschluss der Bauträgersparte der GRK aus Leipzig und dem ehemaligen HOCHTIEF-Ableger Formart rasant gewachsen. Im Podcast erzählt Carsten Sellschopf, wie das Wachstum zustande kommt.

Carsten Sellschopf im Immobiléros-Podcast über Deutschland als Investitionsstandort nach Corona

Was macht den Erfolg der Instone Real Estate aus?

In immer  kapitalismuskritischeren Zeiten sprechen wir über anständige oder unanständige Renditen in der Branche und wie viel bei Instone erwirtschaftet wird. Wie reagieren die Instone-Kunden, wie entwickelt sich die Nachfrage, wie sieht es an der Finanzierungsfront aus, welchen Einfluss nimmt die aktuelle Corona-Situation auf die Produkte von Instone?

Carsten Sellschopf erklärt, warum er bestimmte Eingriffe der Politik gar nicht so schlimm findet, und welche dann doch – und warum er sich um die Entwicklung von Wohnungsprojekten am Ende wenig  Sorgen macht, warum und wie Berlin interessant bleibt und vieles mehr…

Ein Kurzportrait von Carsten Sellschopf

Carsten Sellschopf ist Wirtschaftsingenieur (Schwerpunkt Bau) mit über 20 Jahren Branchenerfahrung, der von 1997 bis 2012 als Niederlassungsleiter der HOCHTIEF Projektentwicklung in Berlin und anschließend als Prokurist bei der Investa Projektentwicklungs- und Verwaltungs GmbH (Niederlassung Berlin) tätig war. 2014 ging er zur Instone-Real Estate-Vorgängergesellschaft formart und wurde 2015 zum Geschäftsführer bestellt. Heute ist er als COO der 2017 gegründeten Instone Real Estate Development GmbH tätig und für die Niederlassungen Berlin und Hamburg zuständig.

Über die Instone Real Estate

Instone Real Estate ist einer der größten Wohnentwickler Deutschlands, 2017 hervorgegangen aus der formart GmbH & Co. KG und der GRK-Holding GmbH. Jährlich planen, bauen und vermarkten die Unternehmen der IRE Gruppe mehr als 1.000 Wohnungen für Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren. Der Wohnentwickler fokussiert auf:

  • Neubau von modernen städtischen Wohnformen, kompletten Wohnquartieren sowie Apartmenthäusern 
  • Konzeption von Baurecht für komplexe Grundstücke
  • Sanierung von Altbauten
  • Revitalisierung und Umnutzung von Industriedenkmälern in Wohnungsbau

Bundesweit sind circa 375 Mitarbeiter an neun Standorten für Instone tätig und haben rund eine Million Quadratmeter an Wohnfläche entwickelt, darunter 2.000 Sozialwohnungen. Zu den aktuellen Bauvorhaben zählt unter anderem das Projekt "Schönhof-Viertel" in Frankfurt am Main. Hier entstehen in Zusammenarbeit mit der Nassauischen Heimstätte rund 2.000 Wohnungen. Geplant ist ein Mix aus geförderten Wohnungen, freifinanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen. Die benötigte Infrastruktur wird durch eine Schule, zwei Supermärkte und mehrere Kindertagesstätten geschaffen. Neben dem "Schönhof-Viertel" schafft Instone in der Mainmetropole weitere 236 Wohnungen im Quartier "Marie". Damit entwickelt Instone aktuell die beiden größten Wohnprojekte in Frankfurt.


Zurück

Podcast Abo
Abonniere den Immobiléros-Podcast auf: Spotify Apple Podcasts Deezer Soundcloud Youtube